Gastroschneider

Einige Ämter und Institutionen werfen oder sammeln Substanzen an, die eine explosive Atmosphäre mit Luft erzeugen können. Zuletzt werden insbesondere die Substanzen wie Gase, Flüssigkeiten und Feststoffe mit einem hohen Fragmentierungsgrad genannt, beispielsweise Kohlenstaub, Holzstaub usw.

In solchen Fällen müssen die Arbeitgeber eine Explosionsgefährdungsbeurteilung und eine Explosionsgefährdungsbeurteilung durchführen. Geben Sie insbesondere das Gebiet und die Orte an, an denen die wahrscheinlichste Explosion auftritt. Bereiche mit explosionsgefährdeten Bereichen sollten auch in Abständen und in Außenbereichen angegeben werden. Darüber hinaus möchten Arbeitgeber eine grafische Dokumentation erstellen, in der die Faktoren, die die Zündung auslösen können, bewertet und angegeben werden.

Die Beurteilung der Explosionsgefahr muss auf der Grundlage der Anforderungen der Verordnung des Wirtschaftsministers vom 8. Juli 2010 durchgeführt werden, und zwar der Mindestanforderungen für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz in Bezug auf die Möglichkeit, eine explosionsfähige Atmosphäre am Arbeitsplatz zu schaffen (Journal of Laws 2010 Nr. 138 Punkt 931.

Im Rahmen der Explosionsgefährdungsbeurteilung werden Objektmerkmale durchgeführt. Es wird aufgrund seiner Größe, Anzahl der Stockwerke, Räume, technologischen Linien usw. empfohlen. Die Faktoren, die zur Entstehung eines Feuers oder einer Explosion führen können, werden überprüft. Es werden Maßnahmen und Systeme getroffen, um Feuer und schnelle Gefahren abzuschwächen und zu beseitigen. Die Anzahl der brennbaren Substanzen, die eine mögliche Explosionsquelle darstellen können, ist angegeben. Lernen Sie innovative Lösungen, um das Explosionsrisiko zu minimieren.