Ling ubersetzen

Das vielleicht populärste Missverständnis über die Arbeit eines Übersetzers ist, dass es eine wörtliche Übersetzung zwischen zwei beliebigen Sprachen geben kann, was zu einem angenehmen und fast automatischen Prozess führt. Leider ist die Realität ganz anders und der Übersetzungsvorgang ist fast immer voller Möglichkeiten, ebenso wie das Phänomen der unbeabsichtigten Vermischung von Redewendungen und der Art des Gebrauchs beider Sprachen. Viele Anfänger in ihrem Beruf übersetzen die falsche Annahme, dass ihr Beruf für wissenschaftliche Gruppen und nehmen fälschlicherweise an, dass es direkte Beziehungen zwischen bestimmten Charakteren und Bewegungen in entgegengesetzten Sprachen gibt. Ein weiteres Missverständnis ist, dass es einige Formen der Übersetzung gibt, die wie in der Kryptographie reproduziert werden können.

Bei der Arbeit des Übersetzers geht es nicht nur um eine reflexive Codierung und Decodierung zwischen der Ausgangs- und der Zielsprache unter Verwendung des Wörterbuchs als wissenschaftliche Hilfe, da die Arbeit des Übersetzers nicht der Arbeitsweise eines Übersetzers ähnelt. Manchmal müssen wir maschinelle Übersetzungen (auch automatische oder Computerübersetzungen genannt durchführen, d. H. Texte, die von einem Computerprogramm automatisch übersetzt werden. Obwohl die Übersetzertechnologie in der Regel modernisiert und innovative Lösungen implementiert werden, ist der Einfluss der Maschine noch nicht zufriedenstellend. Es wird jedoch immer häufiger professionelle computergestützte Übersetzungssoftware (CAT vorgeschlagen, die den Übersetzungsprozess erleichtert.

Experten in Großstädten wie Warschau sind nicht schwierig, obwohl Spenden eine komplizierte Aufgabe sind, bei der der Autor viel Wissen, großes Interesse und eine inhaltliche Vorbereitung übersetzen soll. Zwischen den übersetzten Sprachen gibt es jedoch stilistische und Interpunktionsunterschiede, die den Übersetzungsvorgang weiter erschweren. Zu den Sprachproblemen des englischen Übersetzers zählt das Phänomen der sogenannten linguistische Interferenz, d. h. unbewusstes Kombinieren der Merkmale der Primär- und Zielsprache in scheinbar ähnlichen Wörtern (z. B. bedeutet das englische Adjektiv pathetisch nicht pathetisch, sondern pathetisch. Manchmal klingen Wörter, die aus einer zweiten Sprache stammen, fast gleich, aber ihre Orte erscheinen diametral unterschiedlich. Daher muss der Übersetzer nicht nur sprachlich, sondern auch hinsichtlich der Kenntnis der kulturellen Leistungen der Benutzer einer bestimmten Sprache qualifiziert sein.