Notbeleuchtungsprojekt fur evakuierung

Jedes Haus, auch sein Standort, muss gemäß dem Gesetz des Infrastrukturministers vom April 2002 über eine Notbeleuchtungsanlage verfügen. Solches Licht ist in Gebäuden aufgrund plötzlicher Stromausfälle, Brände oder ungewöhnlicher zufälliger Ereignisse nützlich. In Beziehungen von Energiezentren aus geben wir Beleuchtung an: zentral versorgt und diffus.

Eine angemessene Kennzeichnung der Fluchtwege und eine Notlichtquelle gewährleisten die Sicherheit der Personen, die stehen oder die Räume des Schlosses verlassen, in denen sie ihre normale Stromversorgung verloren haben.

Geräte, die für die Beleuchtung von Flucht- und Rettungswegen verwendet werden, sollten den Grundnormen entsprechen, damit ihre Verwendung die gewünschte Wirkung erzielt. Leuchten solcher Lichtquellen bestehen aus Polycarbonat und arbeiten mit Batterien. Die Betriebszeit einer solchen Lichtquelle ist von dem Element abhängig, in das sie eingebaut wurde, und liegt im Bereich von 1 bis 3 Stunden. Eine andere Lösung besteht darin, eine Rasterleuchte aus Blech zu verwenden, die mit einem Pulversystem lackiert ist. Die Reflektoren sind mit Aluminium beschichtet und ihre parabolische Form sorgt für eine ausreichende Beleuchtung. In Wohnungen mit großer Kubatur, erhöhter Luftfeuchtigkeit und stärkerer Staubentwicklung, wie Produktionshallen, Lagerhallen, Tunneln oder Werkstätten, sind Leuchtstofflampen angebracht. Ihr Vorteil ist eine stärkere IP-Dichtheit.

https://cte-slim.eu/de/

Die Situation in der Bauindustrie sowie innovative Technologien führen dazu, dass auch die Anforderungen an Lichtmodule steigen. Dies war der Grund für den zunehmenden Einsatz von Werkzeugen wie LED-Lampen.

LED-Notbeleuchtung ist nicht nur energiesparend, sondern auch effektiver und plant eine Verlängerung der Garantiezeit für den störungsfreien Betrieb. Es erfüllt alle Anforderungen und das Vertrauen von Kunden, die nach unseren Maßstäben für eine gute Gebäudeausrüstung sorgen.